Das Jahr ist ein Kreis, der Kreis des Lebens. Alle Zyklen unseres irdischen Lebens stellen sich im Laufe eines Jahres dar – von der Aussaat zum Keimen, vom Blühen und Wachsen, von der Reife und Ernte, vom Vergehen bis zum Tod. Schauen wir in die Natur, sehen wir diesen Zyklus jedes Jahr aufs Neue. Unsere Vorfahren waren sich dieses Kreislaufs bewusst, achteten und ehrten die Natur und feierten die ganz besonderen Zeiten des Jahres. Sie fühlten sich als Teil der Schöpfung, eingebunden in die Natur und deren Geschenke und Gaben. Alles was geschah, hatte seine Zeit und seinen Platz. Sie teilten das Jahr in acht verschiedene Qualitäten und feierten diese besonderen Zeiten, in denen jeweils ein Wandel der Kräfte der Natur stattfand.
Wir wollen uns erinnern und auf den Spuren unserer Ahninnen und Ahnen die Jahreskreisfeste wieder aufleben lassen. Du erfährst Wissenswertes über die Qualitäten des jeweiligen Festes, wir nähern uns in Achtsamkeitsübungen, Märchen, Mythen und Meditationen dem Geist der jeweiligen Jahreszeit und nähren uns an den Geschenken und Gaben, die sie für uns bereithält. In einer geschlossenen Gruppe, die viel Raum für eigene Erfahrungen und Wachstum gibt, gehen wir gemeinsam und gut geschützt durch das Jahr. Achtmal werden wir innerhalb eines Jahres zusammen feiern, gemeinsam Mutter Erde danken und uns ebenso dankbar wieder eingebunden fühlen im Kreislauf der Natur und des Lebens.
 
Wir feiern die Feste zeitnah - da wir sie an einem Wochenendtag begehen, ist es uns evtl. nicht immer möglich, das jeweilige Fest an genau seinem Tag zu ehren. Zu jedem Jahreskreisfest erhältst du ein Skript, Wasser, Tee und der Jahreszeit entsprechend eine kleine vegetarische Mahlzeit (Suppe, Salat o.ä.)
Dauer: ca. 3 Stunden pro Jahreskreisfest.

Die Feste auf einen Blick:

  1. Dezember: Wintersonnenwende / Jul : Tief in der Dunkelheit wird das Licht neu geboren
  2. Februar: Brigid / Imbolc: Das Licht erwacht und regt sich in der Tiefe
21. – 23. März: Frühjahrs-Tag-und Nachtgleiche / Ostara: Das neue Leben wird sichtbar
30. April / 1. Mai: Walpurgis/ Beltane: Das Leben ergießt sich in Fülle
  1. Juni: Sommersonnenwende / Litha: Das Leben steht auf seinem Höhepunkt
  2. August: Schnitterinnenfest / Lughnasad/ Lammas: Ernte, Dankbarkeit und Abschneiden derFülle
20. – 23. September: Herbst-Tag-und Nachtgleiche / Mabon: Abschied vom Licht
30. Oktober/1. November: Allerheiligen / Samhain: Loslassen –Vergeben -Sterben
Copyright (c) 2016 naturliebe.me
All rights reserved.
Jahreskreisfeste
Claudia Ritter
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Seit jeher gelten die Rauhnächte - die 12 Nächte zwischen Weihnachten und dem 6. Januar - als heilige Nächte. Märchen und Mythen ranken sich um diese Zeit, es wird Rückschau gehalten, gereinigt, gefeiert, gedankt und orakelt. Die Tore zur Anderswelt sind weit geöffnet, die Guten Geister stehen uns hilfreich zur Seite.
Wir wollen uns in diesem Seminar vorbereiten auf die kommenden Heiligen Nächte. Du bekommst Anregungen, Informationen und Impulse, wie du deine persönliche Heilige Zeit gestalten und feiern kannst. Meditationen, Räucherungen, Rituale werden dich durch die Rauhnächte begleiten und zu deiner ganz besonderen Zeit werden lassen. So kannst du gestärkt und bewusst in das neue Jahr starten.

Beachte bitte meinen Terminkalender oder vereinbare einen persönlichen Termin mit mir.
Rauhnächte - Heilige Nächte
Kontakt / Impressum
Märchenzeit
Über mich
Naturkraft
Home
Termine
Preise
Medizinwanderung für Frauen
Rauhnächte
Datenschutzerklärung
Jahreskreisfeste
Wald- und Wiesenbaden
Bach-Blüten Workshop
Kraftquelle Wildpflanzen